Skiurlaub in der Region:
Oberitalienische Seen,

Regionen in:

Orte in der Region:
Oberitalienische Seen,

Oberitalienische Seen - Wandern in der herrlichen Seen- und Berglandschaft im Norden von Italien

Rund um die Region Oberitalienische Seen kann man wunderschöne Tageswanderungen, mehrtägige Touren und Spaziergänge unternehmen. Für Wanderer, aber auch für Rad- und Mountainbikefahrer erstreckt sich hier ein wahres Paradies. Im Gegensatz zu anderen Region in Italien ist es hier meistens nicht unerträglich heiß – dennoch kann man den Einfluss der mediterranen Flora bewundern. Die Landschaft wechselt ab zwischen alpinen Bergregionen, sanften, milden Tälern, die auf den Weinanbau spezialisiert sind – dort gibt es einige Genuss- und Gourmet-Routen – und herrlichen Uferwegen rund um die Seen. Comer See, Luganer See, Gardasee und Lago Maggiore sind sicherlich die bekanntesten und größten der Oberitalienischen Seen, doch auch die kleineren Gewässer wie zum Beispiel der Lago d’Orta oder der Iseosee bieten eine wunderschöne Natur und tolle Wanderwege. Erleben Sie eine herrliche Entdeckungsreise in dieser Region. Ein Ferienhaus, eine Ferienwohnung oder ein Apartment ist ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche spannende Touren.

 

Der Wanderweg Dorsale Triangolo Lariano am Comer See

Der Dorsale Triangolo Lariano ist einer der bekanntesten und schönsten Wege am Comer See. Er führt von Brunate nach Bellaggio, das eine unglaublich reizvoll gelegene Stadt am See ist. Brunate erreicht man von Como aus am besten mit der Zahnradbahn Funiculare Como-Brunate. Die gesamte Strecke des Wanderweges bis zum Zielpunkt Bellaggio kann man in drei, mit ein bisschen Kondition auch in zwei Tagen bewältigen. Es ist aber selbstverständlich auch möglich, Teilstrecken zu wandern. Der Weg führt über mehrere Berge, vorbei am Gipfel des Monte Boletto, Monte Bolettone und Monte Palanzone. Die Wegweiser am Wanderweg lassen einem immer wieder die Möglichkeit offen, die Strecke über den Gipfel zu nehmen, oder aber um den Berg herumzulaufen. Immer wieder bietet sich einem ein eindrucksvoller Blick auf die Seenlandschaft. Unterwegs gibt es zahlreiche Schutzhütten, Rifugio genannt, in denen man sich ausruhen und erfrischen kann. Viele der Hütten bieten einfache, aber sehr frische und leckere Mahlzeiten an. Nach einem relativ steilen Abstieg erreicht man schließlich den Hafen in Bellaggio. Nur einen Katzensprung entfernt gibt es einen kleinen Strand, in dem man sich nach einer langen Wanderung erfrischen kann.

Wanderung am Gardasee – entlang des Mincio nach Valleggio

Der Fluss Mincio fließt aus dem Gardasee, in den er unter dem Namen Sarca hineingeflossen ist. Er führt über Mantua bis in die Poebene, dort mündet er in den Po. Entlang des Mioncio führt ein Wander- und Radweg, der sich durch eine wunderschöne Landschaft schlängelt. Eine schöne Wanderung (etwa 18 Kilometer) hat Valleggio sul Mincio zum Ziel, ein wunderschönes kleines Städtchen, das bei Feinschmeckern besonders beliebt ist – hier wurden die Tortellini erfunden. Sehr sehenswert in Valleggio ist das alte Mühlenviertel Borghetto – ein völlig unverbauter, ursprünglicher Stadtteil, in dem einige der alten Mühlen zu hervorragenden Restaurants und Weinstuben umgebaut wurden, in denen man sich nach der Wanderung stärken kann. Wer länger unterwegs sein möchte oder mit dem Fahrrad fährt, kann die Tour bis nach Mantua verlängern. Shakespeares Held Romeo flüchtete dorthin, nachdem er Tybalt getötet hat. In der Stadt kann man zahlreiche Sehenswürdigkeiten besichtigen und die Tour mit einem köstlichen Essen im Restaurant beenden.

Wanderung vom Lago Maggiore zum Lago d’Orta

Über den Berg Monte Mottarone, der die beiden Seen trennt, kann man eine herrliche Wanderung vom Lago Maggiore an den Ortasee machen. Unterwegs genießt man bei gutem Wetter ein tolles Panorama. Man startet in Baveno am Lago Maggiore und ersteigt den Berg auf gewundenen alten Wegen, die durch wunderschönes Terrain führen. Auf dem Gipfel des Monte Mottarone (1491 Meter) gibt es eine kleine Schutzhütte, in der man sich nach dem Aufstieg stärken kann. Danach geht es hinab ins Tal. Man kommt an malerischen kleinen Dörfern ein, die ebenfalls zum Rastmachen einladen. Der Zielpunkt der Wanderung ist Orta S. Giulio, eine wunderschöne kleine Halbinsel, die in den Ortasee hinein ragt. Der alte Stadtkern ist sehr idyllisch – wer noch Kraft hat, kann die Wanderung mit einem kleinen Bummel beschließen.

Auf den Spuren von Hermann Hesse – Wandern am Luganer See

Hermann Hesse hat einige Jahre seines bewegten Lebens am Luganer See verbracht und die Schönheit der Landschaft immer wieder in seinen Werken verewigt. Wer sich für den Schriftsteller interessiert, kann hier auf seinen Spuren wandern. Seit der Eröffnung des Hesse-Museums gibt es einen Wanderweg, der Sie zu den wichtigen Stationen von Hermann Hesses Leben am Luganer See führt. Man kann seine Wohnstätten besuchen und die Orte, die er in seinen Werken beschrieben hat. Man kann zwischen zwei Rundgängen wählen, der eine ist eher ein gemütliche Spaziergang und dauert etwa eine halbe Stunde, für den anderen sollte man etwa 2,5 Stunden einplanen. Eine wunderschöne Tour, die durch eine eindrucksvolle Landschaft führt!

Wanderung auf der Isola Monte im Iseosee

Die Isola Monte ist die größte Insel in einem Binnensee in Europa. Ihren Namen hat sie von ihrem bergigen Charakter, sie ragt etwa 400 Meter über den Wasserspiegel. Ein sehr schöne Wanderung führt auf den Gipfel der Insel – sie ist gut in etwa einem halben Tag zu schaffen. Autos stören kaum, da die Insel so gut wie autofrei ist – nur einige Bewohner haben Sonderrechte. Als Tourist muss man sich allerdings auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder die eigenen Füße verlassen. Die Fähre zur Isola Monte fährt sehr regelmäßig von Sulzano aus. Vom Anleger wandert man dann nach Senzano und beginnt dort den Aufstieg. Oben wird man mit einem wunderschönen Blick über den See belohnt. Hier steht auch eine wunderschöne kleine Kirche, die Santuario della Madonna della Ceriola, die schon für sich genommen einen Besuch wert ist. Kehrt man ins Tal zurück, kann man noch ein wenig durch Peschiera bummeln und das ruhige, malerische Städtchen besser kennen lernen. Hier gibt es auch einige sehr gute Restaurants, in denen man sich stärken kann.